Pflanzen für den Kiesgarten

Egal ob groß oder klein – ein Garten blüht mit der Kombination aus Steinen und Pflanzen richtig auf. Mit der richtigen Pflanzenauswahl spricht der Charme eines Kiesgartens für sich. Und der Gestaltungsspielraum ist nahezu endlos mit dem vielseitigen Form- und Farbspektrum der Steine und Pflanzen.

Daher zeigen wir dir einfache Tipps, sodass du ein Blütenfest in deinem Garten feiern kannst.

Was ist ein Kiesgarten?

Ein Kiesgarten bedeutet viel mehr als den Garten mit Steinen vollzuschütten. Um einen optimalen Lebensraum zu schaffen, kombiniert ein Kiesgarten bunte Pflanzen mit Natursteinen und sorgt so für ein kontrastreiches Bild.

Kiesgärten sind nicht nur eine Frage der Optik, sondern eine der Pflege. Sich um die liebgewonnen Pflanzen zu kümmern, die warmen Sonnenstrahlen auf der Haut spüren und frische Luft schnappen, hilft uns vom Alltag abzuschalten.

Welche Pflanzen gehören in meinen Garten?

Ein malerisches Blumenmeer, dessen Duft die Nase kitzelt und die umhersummenden Bienen, die sich von Pflanze zu Pflanze tasten. Ein Kiesgarten ist facettenreich und bewegt sich zwischen kitschig, karg, natürlich und modern.

Die Hauptrolle spielen hierbei wahre Überlebenskünstler: trockenheitsresistente Pflanzen. Spiel mit unterschiedlichen Höhen und Texturen dieser pflegeleichten ausdrucksstarken Pflanzen – alles ist möglich, solange es dir gefällt. Für ein harmonisches Pflanzenbild sorgt eine ausgewogene Kombination aus Gehölzen, Gräsern, Stauden und Zwiebelpflanzen.

Blütenfreude

Pausenlose Blütenfreude

Wer sich rund ums Jahr an einem lebendig tummelnden Garten freuen möchte, der sollte die unterschiedlichen Blühzeiten der Pflanzen bedenken.

Im Frühjahr blühen zum Beispiel Pfingstnelke, Frühlings-Adonisröschen, Ehrenpreis oder Küchenschelle. Unter der heißen Sommersonne tragen Glockenblumen, Flockenblumen, Schwert-Alant, Lein, Fingerkraut ihre Blüte. Wenn es wieder allmählich kälter wird und die Bäume sich rot kleiden, brechen schließlich die Herbstblüher wie Astern, Fetthenne, Dost auf. Ein sorgfältig geplanter Kiesgarten bringt zu jeder Jahreszeit durchgehend Spannung.

Stauden: vielseitiger geht es kaum

Im Kiesgarten sind Stauden unverzichtbar. Diese Dauerblüher versprechen anhaltend Freude bei geringem Aufwand. Nahezu alleine überstehen sie den Frost und füllen deinen Garten von Jahr zu Jahr mit den fröhlichsten Blüten.

So gehören in einen Kiesgarten verschiedene Distelarten, Sukkulenten wie zum Beispiel Fettblatt, Mittagsblume oder Wolfsmilch.

  • Schafgarbe
  • Fackellilie
  • Edeldistel
  • Königskerze
  • Türkischer Mohn
  • Kleinblättriges Stachelnüsschen
  • Sonnenröschen
  • Cambridge-Storchschnabel

 

Stauden
Sträucher

Gehölze und Halbsträucher – ideal für trockene Standorte

Zahlreiche Gehölze und Halbsträucher lieben die Sonne und sind gleichzeitig winterhart. Auch lange Durststrecken halten sie ohne Weiteres aus. In Bodennähe bilden sie dauerhaft ein holziges Grundgerüst aus, wodurch Unkraut kaum noch durchdringen kann. Wenn die Temperaturen allmählich wieder steigen, sprießen aus ihnen immer wieder krautige Triebe hervor.

  • Schmalblättriger Sommerflieder
  • Purpur-Geißklee
  • Spanischer Ginster
  • Hecht-Rose
  • Bauernhortensie
  • Japanische Azalee
  • Echter Wermut
  • Gewöhnlicher Lavendel
  • Zitronen-Thymian

 

Mit Gräsern blasse Flächen aufbrechen

Gräser zieren rund ums Jahr mit wenig Aufwand den Garten. Sie strukturieren durch die gerade Wuchsrichtung monotone Gartenflächen und grenzen die verschiedenen Bereiche optisch voneinander ab. Unser Tipp: Niedrige Stauden können schnell in der Blütenpracht untergehen. Umrahme diese daher mit hohen Gräsern, um sie gekonnt in Szene zu setzen.

  • Prärie-Bartgras
  • Atlas-Schwingel
  • Blaue Rutenhirse
  • Wimper-Perlgras
  • Silberährengras
  • Riesen-Federgras
  • Flausch-Federgras
  • Blauschwingel

 

Gräser
Zwiebelpflanzen

Zwiebelpflanzen – die kleinen Edelsteine

Zwiebelpflanzen setzen schimmernde Akzente und dürfen für den Blickfang im Garten nicht fehlen. Tulpen, Narzissen und Hyazinthen begrüßen die ersten warmen Sonnenstrahlen im Frühling. Wenn sich der Frühling langsam verabschiedet, so beginnt die Zeit des Dahlien, der Lilien und Gladiolen. Kurz vor dem langen Winterschlaf begeistern noch Herbstzeitlose und Herbstkrokus.

  • Zier-Lauch
  • Anemonen
  • Schneeglöckchen
  • Märzenbecher
  • Traubenhyazinthen
  • Schneestolz